Feuerwehr Saffig auf großer Tour...

Am Samstag, den 24.09.2016 trafen sich in den frühen Morgenstunden viele Kameradinnen und Kameraden der Wehr, des Spielmannszuges und der Altersabteilung sowie einige Mitglieder des

Fördervereins, um zum traditionellen Ausflug, welcher in diesem Jahr wieder auf dem Programm stand, zu starten. Petrus meinte es sehr gut mit den Floriansjüngern, so dass man schon mit Sonnenschein in Saffig starten konnte. Mit dem Bus wurde nach einer kurzen Begrüßung durch den Vorsitzenden des Fördervereins der Flughafen Frankfurt als erstes Ziel angesteuert. Hier hatte man die „Feuerwehr-Tour“ gebucht, welche einen sehr interessanten Einblick in die Abläufe und Organisation eines der größten Drehkreuze in Europa gab. Mit einem speziellen Shuttlebus wurde man über das gesamte Gelände chauffiert und bekam dabei allerhand erklärt und zu sehen. Zunächst durchquerte man das Terminal 1. So konnte man hier verschiedenste Flugzeugtypen, angefangen von einer kleinen Privat-Maschine über mittelgroße Linienflugzeuge bis hin zur Boing 747 und dem Airbus A380 aus nächster Nähe begutachten. Das Highlight der knapp zweistündigen Tour war die Besichtigung der Feuerwache 3 der Flughafenfeuerwehr. Hier bekam man einen sehr interessanten und aufschlussreichen Einblick in die Arbeit an einem nicht alltäglichen Einsatzort. Schon der Anblick der Sonderfahrzeuge löste bei den meisten großes Staunen aus. Knapp 50 Tonnen schwer und mit einer Motorleistung von 1400 PS warten sie auf den nächsten Einsatz, bei dem sie innerhalb von 3 Minuten an der Einsatzstelle sein müssen. Auch die Einsatzzahl der reinen Feuerwehreinsätze mit 6000-8000 pro Jahr zeigte, dass es den Feuerwehrfrauen und –Männern am Flughafen nie langweilig wird. Den Schluss der Tour bildete eine Runde durch den Containerterminal und entlang an der Baustelle für das neue Terminal 3. Nun ging es weiter zur nächsten Station, dem Freilichtmuseum Hessenpark. Hier konnte man alte, denkmalgeschützte Bauwerke, welche in mühevoller Arbeit wieder aufgestellt wurden, begutachten. Neben vielen Bauernhöfen aus vergangener Zeit, konnten eine historische Altstadt, Windmühlen, Werkstätten und viele andere Gebäude besichtigt werden. Viele dieser Gebäude beherbergen Ausstellungen über das Leben vor Jahrzehnten und Jahrhunderten. Speziell an diesem Wochenende fand auch eine Traktor-Oldtimer-Ausstellung mit über 300 historischen Fahrzeugen statt. Aber auch eine kleine Pause in einem der Biergärten durfte nicht fehlen. Das letzte Ziel der Reise sollte das XXXXL-Restaurant Waldgeist in Taunusstein sein. Und tatsächlich erreichten wir nach einer guten halben Stunde Fahrt auch das Restaurant Waldgeist. Allerdings, wie sich nach Rücksprache mit einer Mitarbeiterin herausstellte, landeten wir in Hofheim, wo sich das „Schwester-Lokal“ befindet. Aber davon ließ sich die Laune nicht senken und wir setzten unsere Fahrt fort und gelangten schließlich an unser eigentlich anvisiertes Ziel. Schon während der Fahrt konnte die Speisekarte inspiziert werden und einer Bestellung stand nichts im Wege. Viele der Anwesenden nutzen das Angebot des Restaurants und versuchten sich an einem XXXXL-Gericht. So wurden nach kurzer Zeit Cheeseburger mit 30 cm Durchmesser, 600 Gramm Steaks oder auch 700 Gramm Schnitzel inkl. Beilagen serviert. Nach dem Essen saß man noch eine Weile in gemütlicher Runde zusammen und ließ den tollen Tag bei dem einen oder anderen Saffiger Lied ausklingen. Die Hymne des Ortes „Saffiger Wind“ war selbstverständlich ein Teil des Liedguts. Der schöne Ausflug endete mit Ankunft um 23:30 Uhr auf dem Saffiger Dorfplatz.